Vortrag im Rahmen des Workshops „Global Nachhaltige Kommune Schleswig-Holstein“ über ethisch-nachhaltige Kapitalanlagen

Am 14.03.2018 ergab sich die Möglichkeit, vor Verantwortlichen der Kommunen Schleswig-Holsteins über die Einführung von zusätzlichen ethisch-nachhaltigen Anlagekriterien in der Kapitalanlage von öffentlichen Einrichtungen reden zu können.

Sie können im Anschluss die entsprechenden Passagen der Zusammenfassung des Workshops, die unserer Thema betreffen, lesen oder den ganzen Vortrag mit wesentlich genaueren Informationen hier Weiterlesen

Veranstaltungstipp

Ich möchte Sie auf die folgende Veranstaltung der Handelskammer Hamburg aufmerksam machen:

Podiumsdiskussion

Ende des Wachstums – Neue Formen des gemeinwohl-orientierten Wirtschaftens: notwendig und realistisch?

Dienstag, 8. Mai 2018;  17-19 Uhr

Hamburg School of Business Administration
Großer Hörsaal – HKIC
Adolphsplatz 6, 20457 Hamburg

In welchem Verhältnis stehen Wachstum und Gemeinwohl? Häufig machen Kritiker Wachstumsgläubigkeit für ökologische und soziale Verwerfungen, Werteverfall und gesellschaftliche Ökonomisierung verantwortlich. Wie kann Wachstum kaufmännisch, gesellschaftlich und gesamtwirtschaftlich beurteilt werden? Wie entwickelt sich das gesellschaftliche Klima für Wirtschaft und sind neue Managementansätze notwendig?

 Es diskutieren:
• Stephan Engel, Head of Corporate Social Responsibility, OTTO (GmbH & Co.)
• Dr. Heiko Schäfer, CEO TOM TAILOR Group
• Nils Wittke, Netzwerk GemeinwohlÖkonomie
• Prof. Dr. Dr.h.c. Gert G. Wagner, DIW, Vorsitzender des Sozialbeirates der Bundesregierung
• Prof. Dr. Niko Paech, Universität Siegen, Plurale Ökonomik

Moderatorin: Prof. Dr. Sarah Jastram, Hamburg School of Business Administration (HSBA)

Eine Anmeldung ist erforderlich: bitte melden Sie sich über diesen link an: https://bit.ly/2HGz9Et

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Rebalancing  des  GCX im März

März 2018: Aus der Pressemitteilung der Börsen Hamburg Hannover: Es ist wieder soweit: im Rahmen des halbjährlichen Rebalancings des GCX wurden die Unternehmen daraufhin überprüft, ob sie noch den Anforderungen für den Prime Status und damit den erhöhten ethisch-nachhaltigen Kriterien unseres Portfolios genügen. Zudem wurden aktuelle Ereignisse berücksichtigt, bei denen das Geschäftsgebaren eines Unternehmens zum Ausschluss führten.

Dies führt zum Austausch von drei Unternehmen zum 16.03.2018.

Weiterlesen

Zu den aktuellen Börsenturbulenzen

War es nur ein „Flash Crash“ oder das Ende der steigenden Kurse?

Wieder eine Erweiterung unseres Wortschatzes, die wir eigentlich nicht brauchen!

Was ist passiert?

Die US-Börsen erlebten am Montag, in Punkten gemessen, mit einem Minus von fast 1.600 Punkten  den größten Absturz ihre Geschichte – und zogen die Kapitalmärkte rund um den Globus mit sich.

Wie haben wir reagiert und was bedeutet dies für unser Portfolio?

Mit den Kapitalmärkten wurde der GCX Global Challenges Index gleich zu Handelsbeginn in Deutschland ebenfalls mit herunter gezogen und fiel unter unserer Absicherungslevel. Es galt, den Schaden, der für diesen Tag schon entstanden war, nicht noch größer werden zu lassen, wenn es denn zu weiteren Kursstürzen kommen sollte. An diesem Tag sicherten wir das Portfolio zeitweise zu 90% ab.

Mittlerweile haben wir das Portfolio noch zu 80% abgesichert und steigen in einem größeren Maße grundsätzlich erst wieder ein, wenn sich der Nachhaltigkeitsindex GCX deutlich von jetzt um die 2230 auf 2300 Punkte erholt.

Nach Wikipedia werden als  Flash Crash oder im Deutschen auch Flashcrash mehrere starke Kurseinbrüche  an den Finanzmärkten bezeichnet, die in der Vergangenheit nur Minuten andauerten. Auf den plötzlichen Einbruch folgte jeweils eine ähnlich schnelle Erholung.

Nun arbeiten wir als Vermögensverwalter nicht nach Wikipedia, sondern beobachten den Markt genau: zeichnet sich ab, dass es eine klassische V-Formation und damit ein Flash Crash wird und der Markt sich schneller erholt, dann lösen wir die Positionen auch schneller auf.
Nachdem gestern die Kurse erst wieder stiegen, sieht es aktuell (08.02.18) allerdings wieder nach fallenden Kursen aus und damit nicht nach einer schnellen Erholung.
Wir behalten unsere aktuelle Absicherungsposition also weiterhin cropped-cropped-hands11.jpgbei!

Schlimmstenfalls haben wir die anfänglichen Kursverluste mitgenommen, dann abgesichert und steigen wieder ein, wenn der Markt ohne uns ca. 3% nach oben gegangen ist.
Weiten sich die Verluste allerdings weiter aus, war alles richtig.
Wobei wir meinen, dass es im Zweifel richtig ist, bei Turbulenzen Absicherungen aufzubauen.

Sollte der Kurssturz am Montag das Ende der steigenden Kurse gewesen sein, so sind wir gut aufgestellt. Sollte es nur der „Flash Crash“ gewesen sein, so steigen wir zeitnah wieder ein.

Natürlich halten wir Sie auf dem laufenden!

Andreas Enke

 

 

Handelskammer Hamburg setzt Meilenstein für Kohle-Divestment

mit dieser Pressemitteilung Ende Dezember 2017 zeigte die Handelskammer, dass sie offensichtlich neue Wege zu gehen bereit ist!

Was ist passiert: die Kammer hat die Anlagerichtlinien für ihr Wertpapiervermögen geändert und  um ein hartes Ausschlusskriterium ergänzt: bis zum 31.03.2018 müssen alle Vermögensverwalter der Handelskammer nachweisen, dass sie die Unternehmen aus ihrem Portfolio ausgeschlossen haben, die auf der Liste aufgeführt sind, die die NGO „urgewald“  bei der Weltklimakonferenz 2017 in Bonn veröffentlichte. (www.coal.exit)

Weiterlesen