Rebalancing  des  GCX im März

März 2018: Aus der Pressemitteilung der Börsen Hamburg Hannover: Es ist wieder soweit: im Rahmen des halbjährlichen Rebalancings des GCX wurden die Unternehmen daraufhin überprüft, ob sie noch den Anforderungen für den Prime Status und damit den erhöhten ethisch-nachhaltigen Kriterien unseres Portfolios genügen. Zudem wurden aktuelle Ereignisse berücksichtigt, bei denen das Geschäftsgebaren eines Unternehmens zum Ausschluss führten.

Dies führt zum Austausch von drei Unternehmen zum 16.03.2018.

Mit Siemens  Gamesa,  Interface  und  Pearson  rücken drei  neue  Unternehmen in den Index auf.

Aus  dem  Index  gestrichen  wurden  SAP  wegen  Korruptionsfällen  bei  der  südafrikanischen  Tochter  von  SAP,  sowie  Linde  und  Sky  jeweils  wegen  des  voraussichtlichen   Verlusts  ihres  Prime-­Status  im  Zuge  anstehender  Fusionen  oder  Übernahmen.

Siemens  Gamesa  Renewable  Energy  leistet  einen  wichtigen  Beitrag  zum  Ausbau­ erneuerbarer  Energiequellen  und  für  den  Übergang  zu  einem  nachhaltigeren Energiesystem.  Neben  seiner  Rolle  bei  der  Bekämpfung  des  Klimawandels  fördert das  Unternehmen  auch  den  Zugang  zu  erneuerbaren  Energiequellen  in Entwicklungsländern.
Interface  produziert  modulare  Teppiche  und  entwickelt  hierfür  spezielle Produktionstechnologien,  um  Abfall  zu  reduzieren  und  gebrauchte  Teppiche zurückzugewinnen.   Auf  diese  Weise  können  Post-­Consumer-­Materialien  wie  Nylon zu  neuen  Produkten   recycelt  werden.  Neben  gebrauchten  Teppichen  gewinnt  und recycelt  Interface  auch   alte  Fischernetze,  die  sonst  Ozeane  und  Küstengebiete verschmutzen  würden.
Das  Verlagshaus  Pearson  bietet  Bildungs-­   und  Schulungsunterlagen,  Assessment-­ Dienstleistungen  zur  Messung  des  Lernfortschritts  sowie  weitere  Dienstleistungen für   Bildungseinrichtungen,  Regierungen  und  individuell  Lernende.  Die Produktpalette  richtet  sich  an  verschiedene  Bildungsstufen,  von  der  Primar-­  und Sekundarschule  bis  hin zur  Hochschul-­  und  Berufsausbildung.  Die  Produkte  und Dienstleistungen  haben  das   Potenzial,  zur  Erreichung  des  globalen Nachhaltigkeitsziels  der  Bildung  für  alle  beizutragen.

Natürlich erfüllen  alle  drei  Unternehmen  die  strengen  Nachhaltigkeitsanforderungen für  den  oekom  Prime  Status.

Zeitgleich mit dem Austausch dieser drei Unternehmen erfolgt auch wieder die Überprüfung nach klassischen finanziellen Anlagekriterien durch GENEON. Hierzu melde ich mich gesondert nach Abschluss der Prüfungen.

Andreas Enke