Die Solarworld Insolvenz

Die Solarworld Insolvenz betrifft uns zum Glück nicht.

Denn seit August 2016 ist diese Aktie nicht mehr im GCX-Index und damit auch nicht in unserer Vermögensverwaltung enthalten.

 „Das heikle Investment in Solaraktien“ titelte die F.A.Z. heute auf der ersten Seite des Finanzenteils der Zeitung. Und fragt gleich, ob man jetzt die „Finger von Unternehmen rund um erneuerbare Energien lassen sollte“.
Hintergrund: Solarworld meldete am Vortag Insolvenz an, was als Konsequenz zum Kurssturz der Aktien des Unternehmens führte.
Die Pleite des einstigen Stars im TecDax zeigt, dass die Solar-Branche (bekanntermaßen) im Umbruch steckt. Deutsche Unternehmen haben längst ihre Stellung als Marktführer verloren; es herrschen Überkapazitäten. Die neuen Marktführer sind chinesische Unternehmen.

Aber „Nachhaltigkeit“ eines Unternehmens bedeutet bekanntlich nicht, dass es Solarmodule in Deutschland herstellen muss.

Und ein Portfolio von Unternehmen, das unseren Nachhaltigkeitskriterien entspricht, hat damit heutzutage herzlich wenig zu tun.

Ihr Andreas Enke