Marktbericht Renten 4.Quartal 2016

Hamburg, den 16.01.2017

Leben wir in grünen Zeiten? Oder doch eher in post- bis kontrafaktischen Zeiten? Wir glauben unverdrossen, dass Fakten nicht aus der Zeit gefallen sind – und auch nicht die Idee einer ökologischen Erneuerung in Zeiten des Polit-Azubis Donald Trump.
Also: Ein paar Fakten über ein aufregendes Quartal für die europäischen Green Bonds gefällig? Nur zu gerne!

Ausführliche Informationen erhalten Sie auf unserer Webseite www.nachhaltige-geldanlage.org/Marktbericht Renten.

Für die schnelle Information sei gesagt, dass die bereits angedeuteten politischen Ereignisse des abgelaufenen Quartals die Anleihenmärkte in sehr direkter Weise getroffen haben.
Der „President Elect“ namens Trump hatte ja bekanntlich die Güte, sich im Rahmen seiner Möglichkeiten auf gewisse Fakten zu seiner künftigen Wirtschaftspolitik festzulegen. Erwarten darf man daher wachsende Staatsschulden und eine spürbar steigende Inflation. Beides spricht für höhere Zinsen in den USA. Nachdem sich eine solche Entwicklung nicht auf Amerika isolieren lässt, kletterten auch in Europa die zuvor meist  negativen Zinsen flott nach oben.
Für Anleihen, also auch für Green Bonds, bedeutet eine solche Bewegung Kursverluste. Und die fielen kräftig aus: Die europäischen Anleihenbarometer mussten in der Spitze Rückgänge von 4% bis 7% einstecken.

In dieser Situation griff das Risikomanagement unseres Konzeptes und aktivierte das Schutzschild, welches die Wucht der Marktbewegung auffing. So steht für den Green Bond Impact Fund auf Jahressicht ein Minus von nur -0,05% (Stand 11.12.) zu Buche. Das ist natürlich auch ärgerlich – jeder Rückschlag schmerzt zunächst. Wichtig ist jedoch, dass ein Großteil der potentiellen Verluste verhindert wurde. Dies bringt uns in die Position, über einen Zinszyklus hinweg über eine Überperformance erzielen zu können.

Andreas Enke